Tarifarbeit

REMONDIS: 2. Runde ohne Ergebnis

Tarifinfos Abfall

REMONDIS: 2. Runde ohne Ergebnis

Tarifverhandlungen werden am 14.12.2016 fortgesetzt
Tarifinfo REMONDIS Industrieservice – RIS ver.di FB 02 Tarifinfo REMONDIS Industrieservice – RIS

Am 21. November trennten sich die ver.di Tarifkommission für REMONDIS und die Arbeitgeberseite nach der zweiten Verhandlungsrunde leider ohne Ergebnis.

Grundsätzlich positiv: Offenbar wollen beide Seiten eine perspektivische Angleichung der Tabellenvergütungen der neuen Bundesländer an die alten Bundesländer.

Dagegen keineswegs positiv bewerten wir den Arbeitgebervorschlag der sowohl zu geringen als auch differenzierten Steigerungsbeträge!

Das Angebot der Arbeitgeber im Detail

  • Okt.-Dez. 2016: 45,00 Euro Einmalzahlung für die Beschäftigten der alten Bundesländer und 75,00 Euro Einmalzahlung für die Beschäftigten in den neuen Bundesländern
  • 1.1.2017: Steigerung um 1 % in den alten Bundesländern und 3 % in den neuen Bundesländern
  • 1.1.2018: weitere Steigerung um 1,5 % in den alten Bundesländern und 3,5 % in den neuen Bundesländern
  • Gesamtlaufzeit: 31.12.2018 (27 Monate)

Vor dem Hintergrund der stockenden Verhandlungen hat sich die ver.di-Verhandlungskommission bewegt. ver.di hat folgenden zukunftsweisenden Vorschlag unterbreitet:

  • 1.10.2016: Erhöhung alte Bundesländertabellen wirksam um 3,5 %; der sich ergebene Euro-Steigerungsbetrag wird auf die jeweilige Vergütungsgruppe der Tabelle der neuen Bundesländer gelegt. Dadurch erhalten die Beschäftigen in den neuen Bundesländern ca. 4,6 %.
  • 1.10.2017: Erhöhung alte Bundesländertabellen wirksam um weitere 3,5 %; der sich ergebene Euro-Steigerungsbetrag wird auf die jeweiligen Vergütungsgruppen der Tabelle der neuen Bundesländer gelegt.

Das wäre ein erster Schritt in die richtige Richtung hin zu „gleicher Arbeit = gleiches Geld“ und berücksichtigt, dass in allen Niederlassungen in Ost und West die gleiche und gleich gute Arbeit geleistet wird!

„3,5 % sind für den Westen zu hoch“, so die Aussage des Arbeitgebers. Man wolle nicht mehr zahlen, als einen Ausgleich der Inflationsrate.

Die Verhandlungen werden am 14. Dezember 2016 fortgesetzt. Sollten diese wieder nicht zum Erfolg führen, wird ver.di zu Warnstreikmaßnahmen aufrufen.

Stärkt eurer Verhandlungskommission den Rücken, wir zählen auf euch: Unterstützt euch! Unterstützt uns! Unterstützt eure Tarifverhandlungen!

Diese Tarifinfos gibt es auch unten zum Download als PDF. Dazu ein Anmeldeformular für alle, die uns zusätzlichen Rückenwind für die Tarifverhandlungen geben wollen! ver.di-Mitglied könnt ihr natürlich auch online werden: