Tarifarbeit

1. Verhandlungsrunde: kein Angebot

Tarifinfos Abfall

1. Verhandlungsrunde: kein Angebot

Arbeitgeber machen nur ersten Schritt zur Angleichung der Gehälter
Tarifaktion: Mehr wert ver.di Tarifaktion: Mehr wert

Die Auftaktverhandlungen zur Tarifrunde in der Abfallwirtschaft am 11. Oktober 2016 dienten lediglich einem Austausch der Positionen. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sehen aus Sicht der Arbeitgeber wie folgt aus:

  • stabile Umsätze
  • stabile Produktivität
  • im Grundsatz stabile politische Rahmenbedingungen und Gesetzeslage (dennoch länderspezifisch)

Das einzig wirklich Positive an den heutigen Verhandlungen war die signalisierte Bereitschaft der Arbeitgeberseite, einen ersten Schritt auf eine Angleichung der Gehälter in den alten und neuen Bundesländern zu machen.

Zur Erinnerung – die ver.di Forderung:
Steigerung der Tabellenentgelte und Auszubildendenvergütungen um 5 Prozent, gemessen an zwölf Monaten.

Natürlich ist ver.di ebenfalls sehr an einer Angleichung der Tabellenvergütungen in den alten und neuen Bundesländern interessiert. 26 Jahre nach der Wende ist es nicht mehr nachvollziehbar, wie für die gleiche Tätigkeit im Unternehmen in den alten Bundesländern zwischen 400 und 600 Euro mehr bezahlt werden, lediglich abhängig davon, ob Beschäftigte in den alten oder in den neuen Bundesländern arbeiten.

Trotz der stabilen Ausgangslage hat die Arbeitgeberseite aber kein Angebot unterbreitet. Diese Haltung ist mehr als enttäuschend! Das ist nicht nachvollziehbar und gleich gar nicht wertschätzend gegenüber den Beschäftigten.

Die Verhandlungen werden am 21.11.2016 fortgesetzt.