Energie

Beschäftigung im Gasnetz sichern, Kostensenkungsspirale stoppen!

Energiewirtschaft

Beschäftigung im Gasnetz sichern, Kostensenkungsspirale stoppen!

Forderungen von ver.di bei der Festlegung des "X Generell" im Rahmen der Anreizregulierung
Es ist 5 vor 12: Zeit für Veränderung! DOC RABE Media, #41954947, Fotolia.de Es ist 5 vor 12: Zeit für Veränderung!

Forderungen von ver.di bei der Konsultation zur Festlegung der sektoralen Produktivitätsvorgabe ("X Generell") im Rahmen der Anreizregulierung.

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) muss die auf Gasnetzbetreiber anzuwendende sektorale Produktivitätsvorgabe („X Generell“) vor der dritten Regulierungsperiode (ab 2018) berechnen und festlegen. Diesen Wert müssen alle Gasnetzbetreiber erfüllen.

Dem Vorschlag zufolge soll der X Generell für Gasnetzbetreiber in der dritten Regulierungsperiode von 1,5 auf 0,88 Prozent abgesenkt werden.

Bei einem Gespräch am 17. Oktober trugen Vertreter des ver.di Bundesfachgruppenvorstandes Energie den maßgeblichen Mitgliedern der zuständigen Beschlusskammer 4 ihre Position vor. Aus Sicht der ver.di ist der vorgeschlagene Wert noch immer zu hoch.

Die ver.di-Vertreter wiesen in der Konsultation auf die hohe Belastung der Beschäftigten in den Gasnetzen hin, die durch die Anforderungen der Energiewende noch deutlich zunehmen werde. Den Netzbetreibern werden Produktivitätssteigerungen abverlangt, die über denen der anderen Wirtschaftsbranchen in Deutschland und über denen von Netzbetreibern im Ausland liegen.

Dies sei unverständlich angesichts der enormen Herausforderungen, vor denen die Beschäftigten mit Blick auf Energiewende und Digitalisierung stehen. Qualifizierte Arbeit werde in den kommenden Jahren zunehmend erforderlich, die Netzbetreiber müssen Personal auf- statt abbauen.

Doch weil die Inflationsrate in den letzten zehn Jahren immer geringer war als der geltende X Generell, seien Einsparungen von insgesamt mehr als 12 Prozent notwendig gewesen, auch bei den der Anreizregulierung unterliegenden Lohnkosten.

Gerade im Hinblick auf die zukünftigen Herausforderungen für die Modernisierung der Netzunternehmen und der damit notwendig werdenden Qualifikationsoffensive für Beschäftigte ist eine Fortsetzung dieses Pfades abzulehnen!

Die Konsultation läuft noch bis zum 10. November 2017. Bis dahin werden auch die Verbände der Energiewirtschaft Stellung beziehen.

Das komplette Informationsblatt zum aktuellen Stand und den Forderungen der ver.di gibt es hier als PDF: