Tarifarbeit

Verhandlungsergebnis bei ENGIE erzielt

Tarifinfos Energie

Verhandlungsergebnis bei ENGIE erzielt

jan-markus.holz@live.de jan-markus.holz@live.de Tarifverhandlungen

Die Vergütungstarifverhandlungen für die ver.di Mitglieder und Beschäftigten der ENGIE Deutschland gestalteten sich mehr als schwierig. Am Ende der Verhandlungen konnte folgendes Ergebnis erzielt werden:

  • Zum 1.1.2017 Erhöhung der Tabellen-/ Ausbildungsvergütungen um 1,9 %
  • Januar 2017: Einmalzahlung in Höhe von 1.000,00 € für Beschäftigte/ 350,00 € für Auszubildende
  • Dezember 2017 Einmalzahlung in Höhe von 550,00 € für Beschäftigte/ 150,00 € für Auszubildende
  • Laufzeit: 1.1.2017 – 31.8.2018 (20 Monate)

Bewertung der Verhandlungskommission:
Das vorliegende Verhandlungsergebnis stellt für die Beschäftigten der Ecklohngruppe D (Basisvergütung) umgerechnet einen Zuwachs von 4,67 Prozent dar. In der Vergütungsgruppe E, der die meisten Beschäftigten zugeordnet sind, beträgt der Zuwachs bezogen auf die Basisvergütung 4,35 Prozent. Zusammen mit einer im Vergleich zu anderen Tarifabschlüssen in der Branche kürzeren Laufzeit von 20 Monaten, partizipieren die ver.di Mitglieder und Beschäftigten gleichermaßen positiv von der Tarifentwicklung in der Energiewirtschaft wie die Beschäftigten anderer Energieunternehmen.

Richtig ist, dass für ver.di die tabellenwirksame Steigerung stets einen höheren Stellenwert hat als eine Einmalzahlung. Aber nach Einschätzung der Verhandlungskommission ist dieses Gesamtpaket vor dem Hintergrund der Rahmen-bedingungen ein tragfähiges Verhandlungsergebnis. Bereits Mitte 2018 heißt es, die Verhandlungen wieder aufzunehmen und gemeinsam entsprechend weitere Vergütungssteigerungen durchzusetzen.

Wie geht es weiter?
Die Erklärungsfrist für die Tarifvertragsparteien endet am 13.1.2017, 24.00 Uhr. Bis dahin wollen wir mit den ver.di Mitglieder vor Ort in Gespräche gehen und ihr Votum erfahren. Die Tarifkommission wird darauf basierend über das Ergebnis am 13.1.2017 beraten und entsprechend beschließen.