Tarifarbeit

E.ON: Am 27.02. auch Warnstreiks in Hannover

Energiewirtschaft

E.ON: Am 27.02. auch Warnstreiks in Hannover

ver.di ruft auch in dieser Woche die Beschäftigten des E.ON Konzerns zu Warnstreiks auf.
Warnstreiks bei E.ON im Februar 2018 ver.di FB2 Die Beschäftigten bei E.ON legten bereits vergangene Woche die Arbeit nieder.

ver.di ruft auch in dieser Woche die Beschäftigten des E.ON Konzerns zu Warnstreiks auf – am Dienstag in Hannover, wo zeitgleich die Verhandlungen fortgesetzt werden.

Am morgigen Dienstag, 27. Februar 2018, kommen Beschäftigte aus Brokdorf, Hamburg und aus ganz Bremen und Niedersachsen nach Hannover und streiken dort ab 9 Uhr am Standort der Hauptverwaltung PreussenElektra GmbH.

In der vergangenen Woche haben sich E.ON-Beschäftigte bereits in Bayern, Hamburg und Niedersachsen/Bremen an Warnstreiks und Aktionen beteiligt.

Hintergrund ist das unzureichende Arbeitgeberangebot in den laufenden Tarifverhandlungen.

ver.di fordert für die Beschäftigten und Auszubildenden im E.ON-Konzern:

  • Gehaltserhöhungen von 6,0 Prozent;
  • 175 Euro mehr für die Auszubildenden;
  • die unbefristete Übernahme aller Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss ab 2019;
  • Laufzeit des Tarifvertrags von zwölf Monaten.

Die Arbeitgeber hatten in der zweiten Verhandlungsrunde Ende Januar 2018 lediglich Entgelterhöhungen von 2,1 Prozent bei einer Laufzeit von 18 Monaten angeboten.

Die Beschäftigten haben ein Recht, an der Wirtschaftsentwicklung und der steigenden Produktivität des E.ON-Konzerns teilzuhaben!

Stefan Najda, Bundestarifsekretär der ver.di

„Dieses sogenannte Angebot ist unzumutbar. Beschäftigte und Auszubildende werden einen Reallohnverlust nicht akzeptieren“, sagte der zuständige ver.di-Bundestarifsekretär Stefan Najda.

„Wenn die Arbeitgebervertreter ihre Haltung nicht verändern, provozieren sie das Scheitern der Verhandlungen!“

Die Verhandlung wird am 27.02. in Hannover fortgesetzt.

Zu diesem Termin ist auch die Bundestarifkommission eingeladen. Sie wird über den dann erreichten Verhandlungsstand beraten.

„Wenn wir in der dritten Runde zu keiner Einigung kommen, ist ein unbefristeter Erzwingungsstreik nicht mehr ausgeschlossen“, betonte Immo Schlepper, ver.di-Fachbereichsleiter in Niedersachsen und Mitglied der Verhandlungskommission.

Die morgige Verhandlung wird von Aktionen am Verhandlungsort begleitet.

Treffpunkt für die zentrale Streikkundgebung ist am morgigen Dienstag, den 27. Februar 2018, ab 9 Uhr in der PreussenElektra GmbH Hauptverwaltung, Tresckowstraße 5, 30457 Hannover.

Rückfragen bitte an:

  • Stefan Najda, Tarifsekretär ver.di-Bundesverwaltung, mobil 0151 - 14 53 38 79 
  • Immo Schlepper, Landesfachbereichsleiter Niedersachsen/Bremen, mobil 0160 - 366 80 13

Alle Tarifinfos zu E.ON findet ihr auf unserer Übersichtsseite!