Jugend im Fachbereich

Digitale Revolution – nicht ohne uns!

Jugend

Digitale Revolution – nicht ohne uns!

Rückblick auf die 5. bundesweite JAV-Konferenz im Fachbereich Ver- und Entsorgung
JAV-Konferenz 2018 im Fachbereich Ver- und Entsorgung Fabian Görres JAV-Konferenz 2018: Mit 'ner Menge Leute kann man 'ne Menge erreichen!

Ausbildung, Mitbestimmung und Tarifpolitik in Zeiten von 4.0: Rund 180 junge Beschäftigte aus der Energie-, Wasser- und Abfallwirtschaft diskutierten gemeinsam über die aktuellen Herausforderungen für die JAV-Arbeit.

„Digitalisierung ist komplex, aber ihr habt keine Angst davor“, so das Fazit von Gewerkschaftssekretär Stefan Najda zur fünften JAV-Konferenz in der Ver- und Entsorgung nach zwei Tagen voller anregender Debatten. „Und wenn man mit Mut an die Dinge herangeht, kann man sie auch mitgestalten!“

180 Jugend- und Auszubildendenvertretungen aus Betrieben der Wasser-, Energie- und Abfallentsorgung aus dem ganzen Bundesgebiet waren am 25. und 26. April 2018 in Berlin zusammengekommen, um über die Herausforderungen zu diskutieren, die die Digitalisierung im Arbeitsalltag ihrer Branchen heute schon aufwirft.

Vor allem aber ging es eins: Wie können wir als junge Gewerkschaftsaktive und Interessenvertretungen diesen Prozess aktiv so mitgestalten, dass künstliche Intelligenz und Big Data am Ende nicht nur zu mehr Effizienz, sondern auch zu mehr Freiheit und Selbstbestimmung und mehr „guter Arbeit“ führen?

„Nur Solidarität macht stark“, unterstrich ver.di-Bundesvorstandsmitglied Andreas Scheidt. Aktive Mitglieder, die „in der Gegenwart kämpfen, um die Arbeitswelt der Zukunft gestalten zu können“, sind die erste Voraussetzung.

„Wir müssen der Stachel im Fleisch der Arbeitgeber und der Politik sein“, ergänzte Rolf Wiegand, Vorsitzender des Bundesfachbereichsvorstands.

Und hier ist der Fachbereich gut am Start: Die jungen Kolleginnen und Kollegen verschaffen sich Gehör, wie zuletzt lautstark bei den machtvollen und bunten Aktionen zu den Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst in Potsdam.


„Gemeinsam können wir mehr erreichen, als jeder für sich allein – das ist der Sinn von Gewerkschaften“, erinnerte ver.di-Vorsitzender Frank Bsirske in seinem Diskussionsbeitrag.

Sich zusammenschließen, um sich nicht gegeneinander ausspielen zu lassen, ist in Zeiten der vierten industriellen Revolution genauso wichtig wie in Zeiten der ersten.

Während die alten Fragen nach auskömmlichen Löhnen, menschengerechter Arbeit und sicheren Arbeitsplätzen bleiben, kommen neue hinzu:

  • Wem gehören die Daten?
  • Schaffen die Unternehmen „gläserne Beschäftigte“?
  • Wer steuert wen?
  • Dient die Künstliche Intelligenz den Menschen – oder umgekehrt?

„Das ‚Inventar des Möglichen‘ wird durch die Digitalisierung enorm vergrößert“, so Bsirske, „und wir müssen dafür sorgen, dass sich nicht nur die Bezos der Welt daraus bedienen.“

Und das, betonte der ver.di-Vorsitzende, werde nichts mit der Trittbrettfahrerhaltung des „Dafür sind die ja da“ – sondern nur mit mitgliederstarken und durchsetzungsfähigen Gewerkschaften.

Wie das heute schon gut und in Zukunft noch besser praktisch gelingen kann, diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in verschiedenen Workshops zu breitgefächerten Themen:

  • „Agiles Arbeiten“
  • Einsatz von Virtual-Reality-Brillen in Kraftwerken
  • Tarifpolitik
  • Streikfähigkeit
  • Neue Berufsbilder
  • Twitter und Facebook als Instrumente für die JAV-Arbeit im Betrieb
  • Wie wollen junge Menschen heute eigentlich arbeiten?

Trotz des dichten und anspruchsvollen Programms war die Stimmung großartig auf dieser „Turboveranstaltung mit so vielen geilen Leuten“ wie es Moderatorin Sophie Neises zusammenfasste, die gemeinsam mit ihrem Kollegen Arvid Schwarzbach professionell durch die Konferenz führte.

Das Orga-Team, der Bundesfachbereichsjugendfachkreis und zahlreiche Hauptamtliche – sie alle hatten dazu beigetragen, dass es ein rundum gelungenes Treffen wurde.

„Mit 'ner Menge Leute kann man 'ne Menge erreichen“, meinte Andreas Kahlert, Sprecher der Bundesfachgruppe Wasserwirtschaft. Und brachte so die Botschaft auf den Punkt, die wohl die meisten mit nach Hause und in ihre Betriebe nehmen:

„Mischt euch ein und seid laut!“

Noch viel mehr Fotos von unserer Konferenz 2018 findet ihr auf der Facebook-Seite der ver.di-Jugend im Fachbereich Ver- und Entsorgung.