Tarifarbeit

Streiks im Uniper-Konzern!

Tarifinfos Energie

Streiks im Uniper-Konzern!

Unzureichendes Angebot: ver.di und IG BCE rufen Uniper-Beschäftigte erstmals zu Warnstreiks auf.
ver.di Fahne Streik verdi-foto.de, Fototeam ver.di Hessen / Peter Kümmel Das Uniper-Angebot ist unzumutbar: Wir treten in Warnstreiks!

Gemeinsam mit der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) rufen wir für Dienstag und Mittwoch, den 15. und 16. Januar 2019, deutschlandweit die Beschäftigten bei Uniper zu Warnstreiks auf – erstmals in der noch jungen Konzerngeschichte. Hintergrund ist der Tarifkonflikt, von dem rund 5.000 Beschäftigte betroffen sind.

Die Arbeitgeber hatten in der zweiten Verhandlungsrunde im Dezember des vergangenen Jahres lediglich eine Erhöhung in zwei Stufen um 1,8 Prozent und ab 2020 um 2,2 Prozent bei einer Gesamtlaufzeit von 25 Monaten angeboten. Darüber hinaus soll die erste Erhöhung um 1,8 Prozent statt ab 1. Januar erst ab dem 1. Mai 2019 gelten.

"Dieses Angebot ist unzumutbar. Beschäftigte und Auszubildende werden einen Reallohnverlust nicht akzeptieren und haben darüber hinaus ein Recht, auch am wirtschaftlichen Wachstum und an der steigenden Produktivität im Uniper-Konzern teilzuhaben", sagte Immo Schlepper, Verhandlungsführer von ver.di. 

Deshalb habe die gemeinsame Sitzung der beiden Tarifkommissionen auch einstimmig für die Arbeitsniederlegung gestimmt.

Mit ihrer uneinsichtigen Haltung provozieren die Arbeitgeber das Scheitern der Verhandlungen!

Immo Schlepper, ver.di-Verhandlungsführer bei Uniper

Die nächste Verhandlungsrunde findet am Donnerstag, 17. Januar 2019, in Düsseldorf statt.

Zu diesem Termin sind auch die Tarifkommissionen beider Gewerkschaften eingeladen.

Sie werden über den dann erreichten Verhandlungsstand beraten.

"Wenn wir in der dritten Runde zu keiner Einigung kommen, sind unbefristete Streiks dann auch nicht mehr ausgeschlossen", betonte Schlepper. Er erwarte Warnstreiks an mehreren Uniper-Standorten.

ver.di wird Warnstreiks in mehreren Kraftwerken von der Förde (Kraftwerk Kiel) bis zur Isar (Wasserkraftwerk) organisieren, die gemeinsam für eine Kraftwerksleistung von mehr als 5,9 GW stehen.

Den Auftakt bildet am Dienstag, 15.Januar 2019, ein ganztägiger Warnstreik der Auszubildenden und der Beschäftigten am Sitz des Konzerns in Düsseldorf. Dort findet um 12:00 Uhr auch eine zentrale Kundgebung statt.

Am Mittwoch, 16. Januar, werden dann die Beschäftigten an den jeweiligen Kraftwerksstandorten mit Beginn der Frühschicht zur befristeten Arbeitsniederlegung aufgerufen.

Uniper, eine Ausgründung aus dem E.ON-Konzern, gehört zu den größten deutschen Stromproduzenten und betreibt bundesweit Kohle-, Gas- und Wasserkraftwerke.

Die Gewerkschaft ver.di fordert in der aktuellen Tarifrunde, die Vergütungen der Beschäftigten um 6,8 Prozent und die Ausbildungsvergütungen um 160 Euro bei einer Laufzeit von 12 Monaten anzuheben.

  • Noch Fragen?

    Für Rückfragen zur Verhandlungssituation steht unser Verhandlungsführer Immo Schlepper telefonisch unter 0160-3668013 zur Verfügung.

  • Warnstreikaktionen und Anlaufstellen vor Ort

    Für Rückfragen vor Ort bei den Aktionen:

    15. Januar 2019

    • NRW, Düsseldorf, Holzstraße 6
      Zentrale Kundgebung am Standort der Uniper Global Commodities (UGC)
      Ansprechpartner: Henning Brust (ver.di), tel: 0171-8420406

    16. Januar 2019

    • NRW, Kraftwerk Heyden, Kraftwerkssiedlung 2, 32469 Petershagen
      Streik vor dem Tor ab 06:00 Uhr morgens
      Ansprechpartner: Christian Ebenau (ver.di), tel: 0151-16751256
    • Hessen, Kraftwerk Edersee, Kraftwerksstraße 10, 34549 Edertal
      Streik vor dem Tor ab 06:00 Uhr morgens
      Ansprechpartner: Olaf Schüssler (ver.di), tel: 0160-99625428
    • Hessen, Kraftwerk Staudinger, Hanauer Landstraße 150, 63538 Großkrotzenburg
      Streik vor dem Tor ab 06:00 Uhr morgens
      Ansprechpartner: Berthold Leinweber (ver.di), tel:  0173-6547317
    • Bayern, Wasserkraftwerkgruppe Isar/RMD/Lech, UFS Regensburg, Zentrale Landshut, Luitpoldstr. 27, 84034 Landshut
      Demo und Kundgebung ab 06:00 Uhr morgens
      Ansprechpartner: Florian Böhme (ver.di), tel: 0151-14229356
    • Bayern, Kraftwerk Franken, Felsenstraße 14, 90449 Nürnberg
      Streik vor dem Tor ab 07:00 Uhr morgens
      Ansprechpartner: Frank Rosenberger (ver.di), tel: 0160-90703207 oder 0911-23557-202
    • Bayern, Kraftwerk Ingolstadt/Irsching, Paarstraße 30, 85088 Vohburg an der Donau
      Streik vor dem Tor ab 06:00 Uhr morgens
      Ansprechpartnerin: Steffi Kempe (ver.di), tel: 0170-5749041
    • Schleswig-Holstein, GKW Kiel, Hasselfelde 40, 24149 Kiel
      Streik vor dem Tor ab 06:00 Uhr morgens
      Ansprechpartnerin: Antje Mohr (ver.di), tel: 0151-16220691
    • Niedersachsen, Kraftwerk Wilhelmshaven, Zum Kraftwerk 20, 26386 Wilhelmshaven
      Streik vor dem Tor ab 05:30 Uhr morgens
      Ansprechpartner: Jürgen Jakobs (ver.di), tel: 0175-2993792


Dabei sein, einmischen, mitgestalten: Gemeinsam mit EUCH zum Erfolg!

So viel steht fest: In dieser Tarifrunde gibt es von Uniper keine Geschenke! Wenn wir erfolgreich sein wollen, müssen alle Beschäftigten sich für die Durchsetzung unserer berechtigten Forderungen engagieren!

Also, Leute: Beteiligt euch an den Warnstreiks, unterstützt oder startet selbst Aktionen vor Ort – in eurem eigenen Interesse!


Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

Jetzt aber los – für gute Tarife bei Uniper!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

Zur Übersicht: Alle Tarifinfos aus der Energiebranche