Tarifarbeit

TG AVE Hessen: Forderungen zur Entgeltrunde 2022/2023

Tarifinfos Energie

TG AVE Hessen: Forderungen zur Entgeltrunde 2022/2023

Am 27. Oktober startet die erste Verhandlungsrunde
Banknoten und ein Stromstecker: Strom wird teurer Haylight, depositphotos.com Wir fordern einen Inflationsausgleich, um die steigenden Kosten zu decken!

In diesem Tarifinfo stellen wir euch unsere Forderungen zur Entgeltrunde 2022/2023 bei der TG AVE Hessen vor. Nachdem die Tarifkommission (TK) beschlossen hatte, den Tarifvertrag über Tabellen- und Ausbildungsvergütungen und die Übernahme von Ausgebildeten (kurz Entgelt TV) fristgerecht zum 30. September 2022 zu kündigen, stand nun der Beschluss über die Forderungshöhe an.

Zu Beginn der TK-Sitzung erfolgte der Bericht aus euren Betrieben über die Erwartungshaltung von euch Mitgliedern. Alle Forderungen und Erwartungen hatten eines gemeinsam: Ihr erwartet einen Ausgleich der Inflation und wollt euch nicht mit Einmalzahlungen abspeisen lassen.

Die derzeitigen Prognosen der führenden Wirtschaftsinstitute gehen davon aus, dass es auch 2023 wiederholt eine hohe Inflation von über 8 Prozent geben wird. Die größten Preissteigerungen gibt es bei Energie, den Grundnahrungsmitteln und anderen zum Leben notwendigen Ausgaben.

Daher hat sich die TK nach langer Diskussion entschieden, eine Festbetragsforderung aufzustellen. Dies ist deshalb für uns so wichtig, weil die Inflation für Menschen mit weniger Einkommen nachweislich höher ist als für Menschen mit höherem Einkommen.

Die Vertrauensleute berichteten zudem unisono, dass es mit unseren Tarifverträgen immer schwieriger wird, Fachkräfte für offene Stellen und Auszubildende zu gewinnen. Zusätzlich haben wir noch die Forderung nach einem vollen Weihnachtsgeld für die Auszubildenden offenstehen. Dem wollen wir in dieser Tarifrunde noch einmal unsere besondere Aufmerksamkeit widmen.

Die TK hat deshalb folgende Forderung einstimmig beschlossen:

  • Erhöhung der Tabellenvergütungen um einen Festbetrag in Höhe von 480 Euro

  • Eine im Verhältnis daran angepasste Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 150 Euro

  • Laufzeit: 12 Monate

  •  Erhöhung des Weihnachtsgeldes für Auszubildende auf 100 Prozent

Die TK ist sich darüber im Klaren, dass diese Forderung in der Struktur und in der Höhe von allen bisherigen Forderungen abweicht. Wir sind aber gemeinsam der Auffassung, dass das in dieser schwierigen Situation mehr als gerechtfertigt ist.

Wenn wir diese Forderung durchsetzen wollen, müssen wir aber noch mehr Mitglieder werden. Wir müssen mit einer kategorischen Ablehnung der Arbeitgeber rechnen und es wird daher notwendig sein, dass die Belegschaften geschlossen hinter dieser Forderung stehen.

Unsere Mitgliederstärke und unser Engagement entscheiden über diese Tarifrunde!

Wendet euch an eure Vertrauensleute und TK- Mitglieder und werdet jetzt Mitglied, damit die Forderung eine Chance hat.

Diese Tarifinfos gibt es hier als PDF, auch zum Weiterverteilen in eurem Betrieb vor Ort:


Wenn nicht jetzt, wann dann?

Macht mit und mischt euch ein! Nur mit starker Unterstützung aus den Betrieben können wir auch in Zukunft unsere Tarifforderungen durchsetzen. Und je mehr Beschäftigte ver.di-Mitglied sind, umso größer ist unsere gemeinsame Durchsetzungskraft!


Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

Dann mal los – für gute Tarife bei der AVE Hessen!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

Alle Tarifinfos zur AVE Hessen auf unserer Übersichtsseite!

Tarif Energie Logo TG Energie ohne Claim
© ver.di FB 02