Tarifarbeit

TG Energie: Reallohnverlust als Wertschätzung!

Energiewirtschaft

TG Energie: Reallohnverlust als Wertschätzung!

Die zweite Verhandlungsrunde endete mehr als ernüchternd.
ver.di - ich bin es wert Fototeam ver.di Hessen, Corinna Vahrenkamp Das schaffen wir gemeinsam – helft mit!

Die zweite Verhandlungsrunde für die Beschäftigten der Tarifgruppe Energie war mehr als ernüchternd. Jetzt brauchen wir Rückenwind von euch – helft mit!

Gleich zu Beginn der Verhandlung am 02.02.2018 hat die ver.di-Verhandlungskommission den Arbeitgebern über die enttäuschten Reaktionen aus der Belegschaft zum ersten Arbeitgeber-„Angebot“ berichtet.

Dies wiesen die Arbeitgeber als Stimmungsmache zurück. Und legten ein aus unserer Sicht völlig unzureichendes zweites Angebot vor....

Wenn wir in aller Kürze die heutige Verhandlung beschreiben sollten, bleibt folgendes im Kopf:

Arbeitgebermeinung

  • Azubis in der „Champions League der Bezahlung“
  • schwierige Lage des Konzerns, weil nicht durchgängig Wachstum erzielt wird
  • 2,1 % sind Ausdruck von Wertschätzung und „fair“

Und das ist das neue „faire“ Angebot der Arbeitgeberseite:

  • Erhöhung der Tabellenvergütung ab dem 1.2.2018 um 2,1 Prozent für 18 Monate sowie
  • 1. und 2. Ausbildungsjahr: 40 Euro pro Monat bzw.
  • 3. und 4. Ausbildungsjahr: 2,1 Prozent
  • Übernahme für 2018 geregelt, ab 2019 gesprächsbereit

Völlig überzogen aus Sicht der Arbeitgeber seien unsere Forderungen:

  • Erhöhung der Tabellenvergütung um 6 Prozent für zwölf Monate
  • Erhöhung der Auszubildendenvergütung um 175 Euro für zwölf Monate
  • Rechtsanspruch auf unbefristete Übernahme nach erfolgreich beendeter Ausbildung
  • ver.di-Vorteilsregelung

Abschließend haben uns die Arbeitgeber aufgefordert, über unsere überzogenen Forderungen nachzudenken. Und das haben wir natürlich getan.

Wir meinen: Es reicht!

Die Forderungen der ver.di Mitglieder sind weder überzogen noch unrealistisch. Die Beschäftigten arbeiten am Rande der Belastbarkeit – die vergangenen und laufenden Effizienzprogramme (z.B. E.ON 2.0, Focus, Phoenix) haben zu massiver Arbeitsverdichtung geführt. Dennoch leisten alle Beschäftigten im E.ON Konzern eine hervorragende und werthaltige Arbeit.

2,1 Prozent auf 18 Monate sind kein Ausdruck von Wertschätzung, sondern ein Schlag ins Gesicht! Es wird Zeit, dass wir gemeinsam vor dem nächsten Verhandlungstermin am 27.2.2018 den Druck erhöhen.

Jetzt folgt die Antwort der ver.di Mitglieder: Bundesweit werden regionale Aktionen geplant.

Wir rufen alle Kolleginnen und Kollegen in der TG Energie auf, sich jetzt aktiv einzumischen! Es geht um eure Interessen!

Zur Durchsetzung unserer Positionen in den Tarifverhandlungen bedarf es des starken Rückhalts durch die Beschäftigten in den Betrieben. Darum gilt jetzt: Flagge zeigen! Gesicht zeigen! Mitglied werden!

Je mehr Beschäftigte ver.di Mitglied sind, umso besser gelingt es, unsere gemeinsamen Forderungen auch durchsetzen zu können.

Deshalb: Jetzt bei ver.di entreten! Wenn nicht jetzt – wann dann?

ver.di-Mitglied könnt ihr natürlich auch online werden:

Diese Tarifinfos findet ihr auch hier als PDF. Dazu ein Anmeldeformular für alle, die uns zusätzlichen Rückenwind für die Tarifverhandlungen geben wollen: