Tarifarbeit

Tarifgruppe GWE: Schwaches Angebot zum Verhandlungsauftakt!

Tarifinfos Energie

Tarifgruppe GWE: Schwaches Angebot zum Verhandlungsauftakt!

Fehlende Wertschätzung bestimmt die Argumentation der Arbeitgeber.
No Nein Ablehnung Tafel Schule nevenova, Bild-ID #40666917, depositphotos.com Klares NEIN: Wir lassen uns nicht vom Rest der Energiebranche abkoppeln!

Am Montag, den 02. Dezember 2019, fand in Marl der Auftakt der Tarifverhandlungen Vergütung im GWE statt. In Kürze kann man nur sagen: enttäuschend – sehr enttäuschend!

Eure Forderung umfasst drei Säulen: Vergütungsthemen, Ausbildungsthemen und die Fortentwicklung unserer Freistellungstage. Die Arbeitgeber sahen und sehen sich nicht in der Lage, jede dieser drei Säulen zu bedienen.

  • Säule „Vergütung“

Ein erstes Vergütungsangebot eurer Arbeitgeber ist direkt als Affront zu werten: Geboten wurde 2,1 Prozent für 15 Monate und 1,7 Prozent für die folgenden 13 Monate. Eure Arbeitgeber bieten somit eine unverschämt lange Laufzeit von 28 Monaten an! Bereinigt auf zwölf Monate bedeutet das 1,75 Prozent im ersten bzw. 1,57 Prozent im zweiten Jahr.

Dieses Angebot liegt deutlich unter anderen, branchenüblichen Abschlüssen der letzten zwei Jahre und würde die Tarifgruppe GWE ebenso deutlich von der übrigen Tarifentwicklung abkoppeln!

Eure Forderung nach der Abschaffung der abgesenkten Startvergütung (minus acht Prozent auf 24 Monate) wurde von euren Arbeitgebern rigoros abgelehnt.

  • Säule „Ausbildung“

Die Arbeitgeber zeigten hier lediglich Verhandlungsbereitschaft für die Ausbildungsvergütung, und selbst dabei, ohne konkrete Zahlen oder Beträge zu nennen.

Beim Thema Weihnachtsgeld für Auszubildende sehen die Arbeitgeber kaum Verhandlungsbedarf und wollen sich zuerst intern darüber klarwerden, was sie von eurer Forderung halten.

  • Säule „Weiterentwicklung Mitgliedervorteil“

Obwohl die Freistellungstage in vielen Mitgliedsunternehmen der Tarifgruppe GWE mittlerweile gut etabliert sind, sind eure Arbeitgeber nicht bereit, in Sachen Mitgliedervorteil weiterzuverhandeln.

Fazit eurer ver.di-Verhandlungskommission

Insgesamt waren die Gespräche wenig konstruktiv: Das bisher Angebotene ist nicht nur viel zu wenig, es umfasst auch nicht im Geringsten die Spannbreite eurer Forderungen.

Eure ver.di-Verhandlungskommission vermisst die Wertschätzung und bewertet das Auftreten eurer Arbeitgeber als rückwärtsgewandt und wenig zielführend!

Wir lassen uns als Tarifgruppe GWE nicht durch viel zu geringe Vergütungsangebote und zu lange Laufzeiten vom Rest der Tarifbewegung in der Energiebranche abkoppeln!

Diese Tarifinfo gibt es hier als PDF, gerne auch zum Ausdrucken und Weiterverteilen:


„Tariffragen sind Machtfragen“

– das stand auch schon in unserer vorherigen Tarifinformation an dieser Stelle. Und der Verhandlungsauftakt hat es erneut bewiesen.

Es gilt also umso mehr: informiert euch, beteiligt euch bei betrieblichen Aktionen und vor allem: Organisiert euch gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen!


Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

Dann nichts wie los – für gute Tarife in der Tarifgruppe GWE!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

Alle Tarifinfos zur Tarifgruppe GWE auf unserer Übersichtsseite!