Tarifarbeit

Uniper: Mit Elan und neuer Spitze in die Tarifverhandlungen

Tarifinfos Energie

Uniper: Mit Elan und neuer Spitze in die Tarifverhandlungen

Wir fordern 6,8 Prozent mehr Vergütung und 160 Euro mehr für Azubis!
Start bereit startklar Rennen Wettkampf CC0 Creative Commons, Pixabay.com Wir sind startklar für die kommende Tarifrunde bei Uniper!

Neue Spitze, bewährte Verhandlungskommission: Die ver.di Kolleginnen und Kollegen aus der neu und wiedergewählten Tarifkommission eröffnen die Tarifrunde 2018/2019 für die Tarifgruppe Uniper!

Einstimmig wurden als neue Sprecher der ver.di Konzernvertrauensleute (KVL) der Kollege Jörn Wittkugel sowie Gerald Humpel als sein Stellvertreter gewählt.

Die Verhandlungskommission, die jetzt die kommenden Vergütungsverhandlungen durchführen wird, wurde ebenfalls einstimmig besetzt:

  • mit Jörn Wittkugel, Gerald Humpel, Harald Seegatz, Jürgen Maier und Martin Geilhorn;
  • Verstärkt werden sie bei den Vergütungsverhandlungen durch die Kollegin Eveline Wimmer von UFS Regensburg als Vertreterin der Uniper-Servicegesellschaften.

6,8 Prozent mehr Lohn und Gehalt, zwölf Monate Laufzeit

Zentraler Inhalt der Sitzung am 27. November 2018 war die Forderung für die anstehende Vergütungsrunde 2018/19 bei der Tarifgruppe Uniper. Im Vorfeld wurden die Mitglieder an den Standorten durch Diskussionen und Befragungen an der Forderungsfindung beteiligt.

Danach herrscht die einhellige Meinung, dass in der kommenden Tarifrunde eine deutliche Vergütungserhöhung erreicht werden muss. Nach intensiver Diskussion und Betrachtung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hat sich die KVU auf eine gemeinsame Forderung von 6,8 Prozent geeinigt.

Aus allen Standorten hat unsere Tarifkommission das Signal bekommen, dass von der anstehenden Tarifrunde ein kräftiges Plus beim Gehalt erwartet wird und man vor Ort auch bereit sei, bei der Durchsetzung der Forderung tatkräftig mitzuwirken!

Azubis fordern 160€ mehr!

Die Ausbildung bei Uniper ist qualitativ hochwertig und dennoch muss sie auch mit der Höhe der Ausbildungsvergütung konkurrenzfähig bleiben!

Die Jugendvertretungen in der ver.di Tarifkommission beklagen zu Recht die im Vergleich zu anderen Betrieben unterdurchschnittliche Vergütung in allen Ausbildungsjahren.

Dabei befindet sich Uniper vielerorts in direkter Konkurrenz um die besten Schulabgängerinnen und Schulabgänger mit Betrieben innerhalb oder außerhalb der Energiewirtschaft, deren Ausbildungsvergütungen deutlich höher sind als im Uniper-Konzern.

Die Tarifkommission ist auch unter Beachtung des anstehenden Fachkräftebedarfs im Konzern dem Vorschlag der Jugend einstimmig gefolgt und unterstützt nachdrücklich die Forderung der Auszubildenden von einheitlich 160 Euro mehr für alle Ausbildungsjahre.

Diese Tarifinfo gibt es auch als PDF zum Ausdrucken und Verteilen an eure Kolleginnen und Kollegen (für alle, die nicht so gerne online lesen):


Gemeinsam mit DIR zum Erfolg!

Unsere Ziele sind ambitioniert. Um sie zu erreichen, brauchen wir eine starke Rückendeckung von allen Beschäftigten vor Ort.

Zeige deine Unterstützung und stelle dich noch heute gemeinsam mit deinen Kolleginnen und Kollegen hinter unsere Forderung, denn nur gemeinsam sind wir stark – stark in ver.di!

Mitmachen, mitreden, mitgestalten: Sei dabei – in deinem eigenen Interesse!


Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

Dann mal los – für gute Tarife bei Uniper!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

Zur Übersicht: Alle Tarifinfos aus der Energiebranche